Violae herba cum flore

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Herba Jaceae; Herba violae tricolores; Stiefmütterchenkraut; Wildes Stiefmütterchen mit Blüten

Definition

Unter Violae herba cum flore (wildes Stiefmütterchen mit Blüten) ist eine pflanzliche Droge zu verstehen, die die getrockneten, blühenden, oberirdischen Teile des wilden Stiefmütterchens bezeichnet.

 

 

Inhaltsstoffe

Flavonoide (berechnet nach Violanthin; der höchste Gehalt ist in den Blüten zu verzeichnen), Anthocyane, Vitexin.  Weiterhin: ätherisches Öl; Salicylsäuremethylester, Schleimstoffe, Carotinoide, Violaxanthin, Zucker u.a.     

 

Anwendungsgebiet/Verwendung

Extern: zur äußerlichen Anwendung bei leichten, seborrhoischen Hauterkrankungen.
Intern:  bei Erkrankungen wie Rheuma, Gicht und Arteriosklerose; zusätzlich als leichtes Abführmittel bei Verstopfungen.

 

Schwangerschaft/Stillzeit

Keine Empfehlung; keine ausreichenden klinischen Daten vorliegend, die einen  Einsatz rechtfertigen würden.

Dosierung

Bei äußerlicher Anwendung 5-20g/L als Aufguss  2-3 x täglich auf die läsionale Stelle auflegen.   

Bei interner Anwendung als Tee: 3g zerkleinerte Droge mit einer Tasse heißem Wasser übergießen und nach den Mahlzeiten verzehren.

Kontraindikation

Kinder < 12 Jahre nur nach ärztlicher Verordnung.

Wechselwirkungen

 

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt.

 

Handelsnamen

Abführtee-Stada® N, Befelka®-Oel, Dolexaderm® S Salbe, Hernia®-Tee

Verweisende Artikel (2)

Mahonie; Stiefmütterchenkraut;

Weiterführende Artikel (4)

Anthocyane; Schleimstoffe; Violaxanthin; Vitexin;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017