Tomatin

Zuletzt aktualisiert am: 04.12.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

CAS-Nr.:17046-45-0; Lycopersicin

Definition

Tomatin  (C30H83HO21) ist ein bitter schmeckendes, glykosidisches Steroidalkaloid (s.u. Solanum-Alkaloide) das in den unreifen Früchten von Solanum lycopersicum (Tomate) vorkommt. Sein  Aglykon ist Tomatidin, das in den Blättern und Wurzeln der Tomate gefunden wird (Roth L et al. 1984). 

Wirkungen

Tomatin ist hitzebeständig, nahezu unlöslich in Wasser, gut löslich in heißem Ethanol und Methanol. Experimentell entfaltet Tomatin und sein Aglykon einen antikarzinogenen Effekt (Friedman M 2015).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Friedman M (2015) Chemistry and anticarcinogenic mechanisms of glycoalkaloids produced by eggplants, potatoes, and tomatoes. J Agric Food Chem 63:3323-3337.
  2. Roth L et al. (1984) Giftpflanzen , Pflanzengifte. Nikol  Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg S 944

 

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.12.2018