Stearinsäure

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Acicum stearicum PhEur 7; Acidum stearinicum; C18H36 O2; CAS-Nr.57-11-4; n-Octadensäure; Octadecansäure

Definition

Stearinsäure ist eine bei 69,3°C schmelzende, farblose, geruchlose, bei normaler Umgebungstemperatur wachsartig feste Carbonsäure, die in Ether, in heißem Ethanol löslich, in Wasser unlöslich ist. 

Bei der Stearinsäure handelt es sich um ein Gemisch aus (hauptsächlich) Palmitinsäure (syn. Hexadecansäure) und Stearinsäure (Octadecansäinsäure ure). Die Salze der Stearinsäure werden als Stearate bezeichnet .  

Vorkommen

Als Glycerinstearat ist Stearinsäure ein natürlicher Bestandteil in nahezu allen tierischen und pflanzlichen Fetten und Ölen. So in Cocosöl, in Haselnüssen oder Kakaobutter. In der EU ist die Palmitinsäure als Lebensmittelzusatzstoff (E 570) für Lebensmittel allgemein zugelassen.

Weiterführende Artikel (2)

Haselnußstrauch; Oleum Cocos;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017