Saponariae rubrae radix

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Radix saponariae; Rote Seifenwurzel; Saponria root (engl.); Seifenkrautwurzel; Seifenwurzel Rote; soap root (engl.); soapwort root (engl.)

Definition

Saponariae rubrae radix, auch rote Seifenwurzel genannt, ist eine aus den getrockneten und zerkleinerten Wurzeln, Wurzelstöcken und Ausläufern von Saponaria officinalis hergestellte Droge, die in pflanzlichen Arzneimitteln zur Behandlung einer Katarrhe der oberen Atemwege eingesetzt wird (Kommission E).

Inhaltsstoffe

Die rote Seifenwurzel enthält 2 bis 8 %Triterpensaponine mit Saponariosid A und D (Monodesmoid der Gypsogensäure).

 

Wirkungen

Saponariae rubrae radix wird in hoher Dosierung toxisch auf Zellen. In therapeutischer Dosierung wirkt die Droge expektorierend.

Volkstümlich werden Umschläge mit Saponariae rubrae radix bei juckenden Flechten und Ekzemen angewendet. 

Anwendungsgebiet/Verwendung

Die rote Seifenwurzel wird zur Behandlung von katarrhalischen Erkrankungen der oberen Atemwege (s.u. Bronchitis) eingesetzt.

Dosierung

Die Tagesdosis der Droge liegt bei 1,5 g. Sie wird zumeist in Form von Teeaufgüssen eingenommen.

Unerwünschte Wirkungen

 Es kann in seltenen Fällen zu einer Reizung des Magens kommen.

Kontraindikation

Es sind keine Kontraindikationen bekannt.

Wechselwirkungen

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Substanzen bekannt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Koike K et al. (1999) New triterpenoid saponins and sapogenins from Saponaria officinalis. J Nat Prod 62:1655-1659.
  2. Moniuszko-Szajwaj B et al.(2013) New triterpenoid saponins  from the roots of Saponaria officinalis. Nat Prod Commun 8:1687-1690.
  3. ​Schilcher H (2016) In: Leitfaden Phytotherapie, Urban & Fischer Verlag München, S. 291 f.
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017