Polygoni avicularis herba

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Herba Polygoni avicularis; Vogelknöterichkraut

Definition

Polygoni avicularis herba, auch Vogelknöterichkraut genannt, ist eine aus dem  mit den Wurzel gesammelten und  getrockneten Kraut des Vogelknöterichs gewonnenen Droge (Monographie der Kommission E), die in pflanzlichen Arzneimitteln zur Behandlung leichter Katarrhe der Atemwege und entzündlichen Veränderungen der Rachen- und Mundschleimhaut verwendet wird.

Inhaltsstoffe

Vogelknöterichkraut enthält Schleimstoffe, Phenolcarbonsäuren, Flavonoide wie Avicularin (circa 1 %), 1 % Kieselsäure und 3,6 % Gallotannin-Catechin-Gerbstoffe.

Wirkungen

Die Droge wirkt adstringierend.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Vogelknöterichkraut findet Anwendung bei leichten Katarrhe der Atemwege und Entzündungen der Rachen- und Mundschleimhaut.

Dosierung

Die Tagesdosis von Vogelknöterichkraut liegt zwischen 4 und 6 g.

Unerwünschte Wirkungen

Es sind keine unerwünschten Wirkungen bekannt.

Kontraindikation

Es sind keine Kontraindikationen bekannt.

Wechselwirkungen

Es wurden keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten festgestellt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Granica S et al. (2012) Novel insight into qualitative standardization of Polygoni avicularis herba (Ph. Eur.). J Pharm Biomed Anal 72:216-222.
  2. Kumazawa N et al. (1990) Protective effects of various methanol extracts of crude drugs on experimental hepatic injury induced by carbon tetrachloride in rats. Yakugaku Zasshi 110:950-957.

 

Verweisende Artikel (3)

Alkaloide; Vogelknöterich; Vogelknöterichkraut;

Weiterführende Artikel (3)

Flavonoide; Gerbstoffe (Übersicht); Kommission E;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017