Podophyllin

Zuletzt aktualisiert am: 25.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Podophyllinum; Podophyllumharz; Podophyllum peltatum extract; Resina podophylli

Definition

Podophyllin ist eine Substanzgemenge, die aus dem ethanolischen Extrakt des Wurzelstockes der Pflanze Podophyllum peltatum in einem besonderen Verfahren gewonnen wird. Podophyllin ist ein gelbes, in Wasser unlösliches, in Ammoniak und Ethanol teilweise lösliches, toxisches, amorphes Puder. Inhaltsstoffe sind die Lignane Podophyllotoxin sowie alpha – und beta-Peltatine.
 

 

Wirkungen

Antimitotische Wirkung durch Bindung an Tubulin und Hemmung der Bildung von Mikrotubuli.

Indikation

Mittel der Reserve zur Therapie von Condylomata acuminata.

Dosierung und Art der Anwendung

Medizin: 5%ige Lösung 2mal/Tag an 3 aufeinander folgenden Tagen über max. 4 Wochen vom Arzt mit dem Wattestäbchen auf die Condylome auftragen lassen. Cave! Die behandelte Hautfläche darf 25 cm2 nicht überschreiten. Sorgfältige Abdeckung der umgebenden Haut z.B. mit Pasta zinci mollis. Die behandelte Stelle mind. 1 Min. abtrocknen lassen, bevor sie mit Kleidung in Kontakt kommt.

Kosmetik: Die Substanz wird unter der INCI-Bezeichnung "Podophyllum peltatum extract" in kosmetischen Rezepturen eingesetzt. Der Extrakt wirkt hautpflegend.  

Normkonzentration

Bis 15%.

Unerwünschte Wirkungen

Erythem, Dermatitis, Brennen, trophische Störungen, Nekrosen und Pigmentierungen, Teratogenität möglich, Vorhautverengung (durch Schwellung).

Merke! Frauen im gebärfähigen Alter sollten unter der Therapie und bis zu 3 Monaten danach eine effektive Kontrazeption betreiben!

Wechselwirkungen

Alkohol führt zu einer Steigerung der Podophyllin-Toxizität.

Kontraindikation

Schwangerschaft (teratogen!), Stillzeit, Anwendung am Auge, Herpes simplex recidivans, Anwendungen bei Kindern und Jugendlichen < 18 Jahren, M. Bowen (Neigung zur Zelldysplasie), Immunschwäche, entzündete oder blutende Kondylome, gleichzeitige Behandlung mit anderen Lokaltherapeutika, positive Syphilisserologie.

Hinweis(e)

Merke! Für Podophyllin stehen keine Fertigarzneimittel mehr zur Verfügung. Die Verordnung kann daher nur als Magistralrezeptur erfolgen. Fertigpräparaten mit Podophyllotoxin ist der Vorzug zu geben.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 25.01.2018