Pazifische Eibe

Zuletzt aktualisiert am: 20.08.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Mountain mahogany; Pacific Yew; Taxus baccata Linnaeus subsp. Brevifolia; Taxus brevifolia L; Western yew

Definition

Die Pazifische Eibe (Taxus brevifolia) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Eiben (Taxus) innerhalb der Familie der Eibengewächse (Taxaceae). Sie ist im westlichen Nordamerika verbreitet und kommt entlang der Küste vom südöstlichen Alaska über die kanadischen Provinzen British Columbia sowie Alberta bis zum zentralen Kalifornien (nördlich des Sonora Pass) vor. Taxus brevifolia  gedeiht in Höhenlagen von 0 bis 2.100 Metern und zwar am besten an feuchten und schattigen Standorten.

Taxus brevifolia wurde 2012 bei der IUCN als „potenziell gefährdet“ bewertet. Gefährdet ist der Bestand der langsam wachsenden pazifischen Eibe durch die Isolierung von Taxol (s.u. Taxane). Trotz verbesserter Extaktionsverfahren müssen ca. 1000 Bäume für die Gewinnung von 1 kg Taxol gefällt werden (Schilcher H 2015).    

Hinweis(e)

In den 1990er-Jahren gelang es, aus der Europäische Eibe (Taxus baccata), die auch als Gemeine Eibe bezeichnet wird, die Substanz Paclitaxel zu gewinnen, die zuvor nur aus der Rinde der Pazifischen Eibe isoliert wurde. Hinzu kam später Docetaxel ein weiteres Taxan-Zytostatikum, das wie Docetaxel partialsynthetisch hergestellt werden kann.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schilcher H (2015)  Phytopharmaka bei Tumorerkrankungen. In: Leitfaden Phytotherapie. Urban und Fischer Verlag München, S. 1019-1020

Verweisende Artikel (3)

Docetaxel; Docetaxel; Paclitaxel;

Weiterführende Artikel (3)

Docetaxel; Paclitaxel; Taxane;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 20.08.2020