Palmitinsäure

Zuletzt aktualisiert am: 19.02.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Acidum palmiticum; Acidum palmitinicum; CAS-Nr.57-10-3; Cetylsäure; Hexadecansäure; n-Hexadecansäure; palmitic acid

Definition

Palmitinsäure ist ein gesättigte Monocarbonsäure mit der Summenformel C16H32O2. Die Fettsäure ist unlöslich in Wasser, leicht löslich in heißem Ethanol und in Ether.

Vorkommen

Natürlich und frei kommt Palmitinsäure in zahlreichen fetten Ölen vor, v.a. im Palmöl (Elaeis guineensis oil), im Cocosöl und anderen natürlichen Ölen. In veresterter Form im Bienenwachs, als Ceylester im Walrat. Die Ester (v.a. die Gylcerinester) der Palmitinsäure werden breit in kosmetischen Rezepturen verwendet.

Beispiele für verschiedene kosmetisch genutzte Palmitinsäure-Derivate:

Der Glycerinester mit der Isopalmitinsäure wird in kosmetischen Präparaten als Emulgator verwendet (Glyceryl Isopalmitate). 

Hinweis(e)

Palmitate sind die Salze/Ester der Palmitinsäure.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.02.2018