Myrte

Zuletzt aktualisiert am: 29.12.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Gemeine Myrte; Myrtus communis

Definition

Die Myrte (Myrtus communis), auch Brautmyrte oder Gemeine Myrte genannt, ist ein immergrüner Strauch aus der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Die Myrte ist im Mittelmeerraum heimisch ist, wird jedoch auch in nordeuropäischen Ländern kultiviert. Die derben, lanzettartigen Blätter sind kurz gestielt. Myrtus communis blüht zwischen Mai und August und entwickelt etwa 1 cm große, blauschwarze Beerenfrüchte.

Die Myrte spielte in der griechischen Mythologie eine große Rolle. So war die Myrte der Göttin Aphrodite geweiht. 

Inhaltsstoffe(e)

Das ätherische Myrtenöl enthält Cineol, Myrtenol, Pinen, Gerniol, Linalool, Camphen. 

Hinweis(e)

Naturheilkunde: Myrtus communis ist Stammpflanze  von Myrti Folium (Folia Myrti) den arzneilich genutzten Myrteblättern. Das ätherische Öl der Blätter wirkt sekretolytisch. In Externa wirken Myrtenextrakte antienzündlich.

Kosmetik: Unter der INCI-Bezeichnung "Myrtus communis oil" wird das durch Dampfdestillation gewonnene ätherische Öl aus den Zweigen und Blättern (evtl. auch den Blüten) des Myrtenstrauchs in kosmetischen Rezepturen eingesetzt.   

Weiterhin haben Myrtenextrakte eine kulinarische  Bedeutung. Sie dienen als Gewürz für Fleischgerichte (z.B. in der Wurst Mortadella), finden Verwendung bei der Likörherstellung (Mirto Rosso). 

Verweisende Artikel (4)

Myrti folium; Myrtol; Myrtus communis; Pinen;

Weiterführende Artikel (1)

Myrti folium;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 29.12.2017