Malve wilde

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Große Käsepappel; Malva sylvestries; Malva sylvestries L.; Rosspappel.

Definition

Die Wilde Malve, auch Malva sylvestris oder Große Käsepappel genannt, ist eine Pflanze aus der Gattung der Malven (Malva) innerhalb der Familie der Malvengewächse (Malvaceae). Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet liegt in Asien und Südeuropa. Inzwischen erstreckt sich das Vorkommen von Malva sylvestries über ganz Süd- und Mitteleuropa bis in den Norden (Mittelschweden und Südnorwegen).

Allgemeine Information

Die Wilde Malve wächst als zumeist ganzjährig grüne und krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 30 bis 125 cm erreicht. Sie ist mit einer spindelförmigen, fleischigen und tiefreichenden Pfahlwurzel ausgestattet, die sie fest im Erdreich verankert.

Die Laubblätter weisen eine Länge zwischen 2 und 4 cm und eine Breite von 2 bis 5 cm auf und besitzen eine deutliche Kerbung am Rand. Die Blütezeit Malva sylvestries liegt zwischen den Monaten Mai und September. Die in der Grundfarbe rosavioletten Kronblätter besitzen feine Längsnerven, die ihnen ihre charakteristische Musterung verleihen.

Malva sylvestries ist die Stammpflanze von Malvae folium bzw. –flos

Verweisende Artikel (1)

Malva sylvestries ;

Weiterführende Artikel (1)

Malvae sylvestris flos;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017