Malvae sylvestris flos

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Flores Malvae; Käsepappelblüten; Malvenblätter; Malvenblüten; Rosspappelblüten

Definition

Malvae flos (Malvenblüten) ist eine Droge, die in pflanzlichen Arzneimitteln nach Angaben der Kommission E unter anderem zur Behandlung von Schleimhautentzündungen und bei einem Reizmagen verwendet wird.

Inhaltsstoffe

Malvenblüten bzw. Malvenblätter enthalten circa 8% Schleimstoffe mit sauren Polysacchariden (Bestandteile: Glucose, Galactose, Rhamnose)  als Hauptkomponenten. Weiterhin  Anthocyanfarbstoffe (z.B. Malvin).

Wirkungen

Malvenblüten bzw. Malvenblätter wirken reizlindernd.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Malvenblüten bzw. Malvenblätter werden zur Behandlung von Schleimhautentzündungen in Mund-, Magen- und Rachenraum oder bei trockenem Reizhusten angewendet.

Dosierung

Die Tagesdosis der Droge liegt, entsprechend ihrer Zubereitung, bei 5 g täglich und wird zumeist in Form von Aufgüssen eingenommen. 

Tipp: Tee kalt ansetzen, kurz aufkochen, ziehen lassen, nach 10 Min. durch Teesieb abseihen. Mehrmals tgl. trinken, evtl. mit Honig süßen.   
 

Unerwünschte Wirkungen

Es sind keine unerwünschten Wirkungen bekannt.

Kontraindikation

Es sind keine Kontraindikationen bekannt.

Wechselwirkungen

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt.

Handelsnamen

Nur in Teemischungen erhältlich.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schilcher H (2016) in: Leitfaden Phytotherapie, Urban & Fischer Verlag (2016) München, S. 213.
  2. Wiesenauer M (2016) PhytoPraxis. Springer Medizin Verlag Heidelberg, S.115-116

Weiterführende Artikel (2)

Kommission E; Schleimstoffe;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017