Lignane

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Natürlich in Pflanzen vorkommende Phenylpropanoide (Lignane kennzeichnen sich durch dimere C6C3-Körper) mit östrogenartigen Wirkungen, die in vielen Hölzern, hier in Baumharzen vorkommen. Lignane sind auch ein wesentlicher Bestandteil von Sesamöl (Sesamum indicum) und Cannabisprodukten.  
In der Pflanze fungieren Lignane offenbar als Abwehrstoffe gegen Erkrankungen und Infektionen.
Naturheilkundlich scheinen Ligane vorbeugend bei Herz-Kreislauferkrankungen zu wirken. Sie wirken antioxydativ, antiinflammatorisch und antiviral. Offenbar kommt ihnen weiterhin eine tumorprotektive (Prostakarzinom) Wirkung zu. Darüberhinaus finden sie Verwendung als pflanzliche Sedativa (Schlaflignane).
 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Amararathna M et al. (2016) Plant Polyphenols as Chemopreventive Agents for Lung Cancer. Int J Mol Sci PubMed PMID: 27548149
  2. Frankenfeld CL (2016) Cardiometabolic risk and gut microbial phytoestrogen phenotypes. Mol Nutr Food Res doi: 10.1002/mnfr.201500900.
  3. He J et al. (2015) Phytoestrogens and risk of prostate cancer: a meta-analysis of observational studies. World J Surg Oncol 13:231.
  4. Teponno RB et al.(2016) Recent advances in research on lignans and neolignans. Nat Prod Rep 33:1044-1092.
  5. Zhou Y et al. (2016)  Natural Polyphenols for Prevention and Treatment of Cancer. Nutrients doi: 10.3390/nu8080515.

Weiterführende Artikel (2)

Cannabis; Sesam;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.11.2016