Lawson

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

2-Hydroxy-1,4-naphthalendion; 2-Hydroxy-p-naphthochinon; CAS-Nr.: 83-72-7; Lawsone (engl.)

Definition

Roter, Naphthochinon-Farbstoff aus der Gruppe der Ketone und Naphthole, der natürlich in einer Konzentration von 1-2% aus jungen Zweigen und Blättern des Färberstrauchs (auch Hennastrauch), Lawsonia inermis, gewonnen wird. 

Hinweis(e)

Für allergische Hautreaktionen, die sich kurz nach Aufbringen von Henna-Tattoos zeigen, gilt als wahrscheinlich, dass sie meist durch p-Phenylendiamin, das zur Farbvertiefung zugesetzt wurde ("schwarzes Henna"), verursacht wird. 

Lawason ist stereoisomer zu Juglon einem Inhaltstoff der Walnussschale, das in Selbstbräunern vorkommen kann. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Almeida PJ et al. (2012) Quantification of p-phenylenediamine and 2-hydroxy-1,4-naphthoquinone in henna tattoos. Contact Dermatitis 66:33-37.

  2. Boschnakow A et al. (2003) Temporäre Tätowierung mit Henna induziert Kontaktallergie auf Textilfarbstoffe. JDDG 1: 962-964

  3. Jovanovic DL et al.(2009) Allergic contact dermatitis fromtemporary henna tattoo. J Dermatol 36:63-65. 
  4. Polat M et al. (2009) Allergic contact dermatitis to pure henna. Dermatol Online J 15:15. 

Weiterführende Artikel (4)

Färberstrauch; Juglon; p-Phenylendiamin; Selbstbräuner;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017