Karotte

Zuletzt aktualisiert am: 25.09.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Daucus carota; Möhre

Definition

Die Karotte (Daucus carota), bezeichnet auch als Möhre, Mohrrübe, Gelbe Rübe, ist eine weitverbreitete Gemüsepflanze aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). In der EU sind Karotten die die zweitwichtigste Gemüseart. Die Bezeichnung Karotte leitet sich vom lateinischen "carota" ab. Die Rübe kann unterschiedliche Formen und Färbungen haben. Die Färbung hängt von der Sorte, den Kulturbedingungen und der Witterung ab. Die Färbung geht auf Carotinoide (z.B. beta-Carotin, Lycopin), Anthocyane und Chlorophyll zurück. Ernährungsphysiologisch wichtig sind dabei besonders die Carotinoide, gefolgt von Vitamin C, Kalium und Eisen.

Allgemeine Information

Ernährungstechnische Bedeutung: Bedeutung hat die Karotte besonders in der Ernährung von Kleinst- und Kleinkindern sowie in der Diätküche. Die Färbung geht auf Carotinoide, Anthocyane und Chlorophyll zurück. Beta-Carotin wird als Färbemittel von Nahrungsmitteln genuzt oder findet einen Einsatz in Pharmazeutika und Kosmetika (Lichtschutzmittel in Sonnenschutzpräparaten). Beta-Carotin ist ein Antioxidans und Stabilisator und ist in den Karotten bis 0,1% enthalten.

Kosmetik: Extrakte aus den verschiedenen Anteilen der Karotte (v.a. das ätherische Öl aus der Wurzel, aber auch aus der ganzen Pflanze) werden in als Duftstoffe aber auch hautpflegende Inhaltsstoffe in diversen Kosmetika eingesetzt.   

Allergologische Bedeutung (s.u. Karottenallergie):

  • Als Allergene sind das Dau c1 (16-18 kDa), ein dem Bet v1 ( Birkenallergen) homologes Protein, Karotten-Profilin (12 kDa) und ein Bet v6-Allergen (35 kDa) identifiziert. Karottenallergene sind hitzlabil.
  • Typ I-Reaktion: Relativ häufiges Auftreten von Nahrungsmittelallergien (etwa 10% aller Nahrungsmittelallergien); dritthäufigstes Allergen bei der Auslösung von systemischen Reaktionen, auch als Auslöser eines oralen Allergiesyndroms. Berufsbedingte Rhinorrhö, allergisches Asthma und Kontakturtikaria sind bekannt. Asthma-Beschwerden können bereits beim verarbeiten von rohen Karotten auftreten.
  • Kreuzreaktionen bestehen häufig mit Birkenpollen im Rahmen einer pollenassoziierten Nahrungsmittelallergie und Sellerie ( Sellerie-Karotten-Beifuß-Gewürz-Syndrom). Eine isolierte Karottenallergie ohne entsprechende Pollensensbilisierung ist ausgesprochen selten.

Inhaltsstoffe(e)

Hauptbestandteile sind Pinen, Carotol, Daucol, Limonen, Bisabolon, Elemen, Geraniol, Geranylacetat, Caryophyllen. 

Hinweis(e)

In kosmetischen Präparaten  werden unterschiedliche Bestandteile und Extrakte der Karotten verwendet:  

  • Daucus carota sativa juice (INCI)
  • Daucus carota sativa seed extract (INCI)
  • Daucus carota sativa seed oil (INCI)
  • Daucus carota sativa leaf extract (INCI)
  • Daucus carota sativa extract (INCI)
  • Daucus carota sativa root extract (INCI)
  • Daucus carota sativa root powder (INCI)

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ballmer-Weber et al. (2007) Carrot allergy: double-blinded, placebo-controlled food challenge and identification of allergens. J Allergy Clin Immunol: 301-307
  2. Fernándes-Rivas et al. (2004) Anaphylaxis to raw carrot not linked to pollen allergy. Allergy 59: 1239-1240
  3. Morena-Ancillo et al. (2006) Role of Dau c 1 in three different patterns of carrot-induced asthma. Allergol Immunopathol 34: 116-120
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 25.09.2017