Guarbohne

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autoren: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Prof. Dr. med. Martina Bacharach-Buhles

Alle Autoren

Synonym(e)

Calcutta bean; Cluster bean; Cyamopsis tetragonoloba L.; Guar bean; Siam bean

Definition

Guar oder Guarbohne  ist eine einjährige, ursprünglich in Indien und Pakistan heimische Leguminose. Inzwischen wird die Pfalnze in Brasilien, Afrika, Australien, Israel und USA kultiviert. Guar ist eine 1- 2m große Leguminose mit stark behaarten Stengeln und Zweigen. Die 5-10cm langen Blätter sind grünlich-glänzend, langoval, spitz auslaufend und randlich leicht gezähnt. Kleine etwa 8 mm lange, hellblaue bis weißliche Blütenbüschel stehen aufrecht in den Blattachseln. Aus den Blüten entwickeln sich senkrecht stehende Büschel von Hülsen mit kleinen, ovalen, weilich bis grauen,  weizenähnlichen etwa 5 mm langen Samen.

Cyamopsis tetragonoloba L. ist Stammpflanze von Guar, auch Guarkenmehl, das wegen seiner starken Quellbarkeit als Füllstoff, Verdickungs- und Geliermittel in Diätprodukten, auch in Kosmetika verwendet wird. Unter der Nummer E 412 ist Guar in der Europäischen Union als Lebensmittelzusatztoff zugelassen.

 

 

Weiterführende Artikel (2)

Guar; Lebensmittelzusatzstoffe (Übersicht);
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Artikelinhalt