Guajaci lignum

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Franzosenholz; Guajakholz

Definition

Guajaci lignum, auch Franzosenholz oder Guajakholz genannt, ist eine Droge, die in pflanzlichen Arzneimitteln zur unterstützenden Behandlung von rheumatischen Beschwerden eingesetzt wird.

Inhaltsstoffe

Guajaci lignum enthält im dunklen Kernholz 25 % Guajakharz und im gelblichweißen Splintholz etwa 3 % Harz, die aus alpha- und beta-Guajakonsäure, Guajaretsäure und Guajaconsäure bestehen. Weitere Inhaltsstoffe sind ätherisches Öl, Phytosterole-Harz, Saponine vom Triterpen-Typ und 12 bis 15 % Lignane.

Wirkungen

Guajaci lignum weist antiphlogistische, spasmolytische und diuretische Wirkungen auf. Dabei wird die antiphlogistische Wirkung durch die Hemmung der Zyklooxygenase durch Lignane und Guajazulen erreicht. Guajartesäure unterdrückt die bei der Entzündungsreaktion auftretende NO-Bildung durch neutrophile Granulozyten.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Guajakholz wird zur unterstützenden Behandlung bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt.

Dosierung

Die mittlere Tagesdosis liegt bei 4,5 g der Droge. 

Unerwünschte Wirkungen

Es sind keine unerwünschten Wirkungen bekannt.

Kontraindikation

Es sind keine Kontraindikationen bekannt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schilcher H (2016) Leitfaden Phytotherapie, Urban & Fischer Verlag, München, S. 147 f.

Weiterführende Artikel (2)

Lignane; Saponine;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017