Esche, gemeine

Zuletzt aktualisiert am: 30.10.2017

Autoren: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Prof. Dr. med. Martina Bacharach-Buhles

Alle Autoren

Synonym(e)

Eschenpollenallergie; Fraxinus excelsior

Definition

Laubbaum aus der Familie der Oleaceae/Ölbaumgewächse. Hierzu gehören u.a. Flieder, Forsythie, Liguster, Olivenbaum, echter Jasmin.

Allgemeine Information

Hauptallergen in den Pollen ist Fra e 1. Es verursacht Typ I-Sensibilisierungen mit allergischer Rhinitis, Konjunktivitis oder auch allergischem Asthma bronchiale. Allergische Hautreaktionen, wie auch das allergische Holzstaubasthma können durch Holzstäube verursacht werden. Die Eschenpollenallergie kann mit der Birkenpollenallergie verwechselt werden, da beide Bäume überschneidende Blütezeiten haben (März-Mai/Juni; Hauptblütezeit: April). Allergiker, die auf Eschepollen reagieren, können im Urlaub Kreuzreaktionen auf Olivenpollen entwickeln (s.a. unter PollenBaumpollen), da das Majorallergen der Olivenpollen Ole e1 eine hohe Sequenzanalogie mit dem der Esche aufweist. 

Vorkommen

Verbreitungsgebiet über ganz Europa, mit Ausnahme des nördlichen Skandinaviens und des südlichen Spaniens. Die Höhenverbreitung reicht von der Ebene bis hin in das Bergland: in den deutschen Mittelgebirgen bis 800 m, in den Alpen bis 1350 m, im Kaukasus bis 1800 m.

Naturheilkunde

Fraxinus excelsior, ist Stammpflanze von Cortex Fraxini der Eschenrinde.

Inhaltsstoffe von Cortex Fraxini: Cumarinsäurederivate wie Fraxin, Fraxinol, Aesculin. Weiterhin Mannitol und Gerbstoffe.     

Hinweis(e)

Merke! Die Allergologische Bedeutung der Esche war bisher eher gering. Ein Anstieg der Sensibilisierungsrate ist jedoch zu vermuten.

Weiterführende Artikel (2)

Birke; Pollen;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 30.10.2017