Carvacrol

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

2-Methyl-5-(1-methylethyl)-phenol; CAS-Nr.: 499-74-2

Definition

Carvacrol ist ein natürlich vorkommendes, phenolisches, mit Carvon und Thymol isomeres Monoterpen.  Carvacrol ist eine farblose oder leicht bräunliche, in Wasser unlösliche, in Ethanol und Ether leicht lösliche Flüssigkeit mit einem typischen Geruch nach Thymian

Vorkommen

Carvacrol wird in zahlreichen ätherischen Ölen (Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Echte Katzenminze, Gänsefüße, Griechischer Bergtee) nachgewiesen. Diese können bis zu 85 % Carvacrol enthalten. 

Wirkungsspektrum

Carvacrol findet analog zu Thymian vielseitige Verwendung, hauptsächlich als Biozid. So zeigt es antimykotische, insektizide, antibiotische und anthelmintische Wirkungen. Weiterhin inhibiert Carvacrol das Enzym Cyclooxygenase-2 und wirkt dadurch entzündungshemmend. 

Hinweis(e)

Die bakterizide und fungizide Eigenschaft von Carvacrol war schon im alten Ägypten bekannt, sie wurde zusammen mit anderen Substanzen zur Einbalsamierung der Toten genutzt. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Baser KH (2008)  Biological and pharmacological activities of carvacrol and Carvacrol bearing essential oils. Curr Pharm Des 14:3106-3119.
  2. Friedman M (2014) Chemistry and multibeneficial bioactivities of Carvacrol (4-isopropyl-2-methylphenol), a component of essential oils produced by aromatic  plants and spices. J Agric Food Chem 62:7652-7670. 
  3. Nostro A et al. (2012)  Antimicrobial activity of carvacrol: current progress and future prospectives. Recent Pat Antiinfect Drug Discov 7:28 35.
  4. Suntres ZE et al. (2015) The bioactivity and toxicological actions of carvacrol. Crit Rev Food Sci Nutr 55:304-318. 

Weiterführende Artikel (3)

Monoterpene; Thymian echter; Thymol;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017