Buchweizen

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Buchweizen; echter; Fagopyrum esculentum; gemeiner Buchweizen; sarazenisches Korn; türkischer Weizen

Definition

Aus der Familie der Knöterichgewächse (Pseudogetreide; keine Getreidesorte) stammende, einjährige, krautige, kälteempfindliche Nutzpflanze, die eine Höhe von 20-60 cm erreicht. Buchweizen produziert eine dreikantige, 0,3-0,6 cm große, mit einer derben Schale versehene kleine Nuss als Frucht. Die Schale wird vor der Nutzung als Nahrungsmittel entfernt. Buchweizenkraut ist reich an antioxidativ wirksamen Flavenoiden, v.a. Rutin.

Allgemeine Information

Wahrscheinlich zuerst in China kultiviert. Ausbreitung auf Mitteleuropa während des späten Mittelalters. Wird in den letzten Jahrzehnten aufgrund geänderter Nahrungsgewohnheiten zunehmend wieder als Nischenprodukt genutzt. Die größten Anbauländer sind Russland (etwa 1 Mio. t), China (0,3 Mio. t) und die Ukraine (0,2 Mio. t). In Deutschland wird er (in unbedeutenden Mengen) in der Lüneburger Heide, in Schleswig-Holstein, Westfalen, am Niederrhein, in der Eifel und in einigen Alpentälern angebaut. V.a. die russische und polnische Küche kennt Buchweizenbrei (Buchweizengrütze). In der italienischen Küche wird Buchweizenmehl als "grano saraceno" für Pizzoccheri und Polenta verwendet. In der französischen Küche findet sich Buchweizenmehl in Buchweizen-Pfannkuchen (Galettes).

Interne Therapie

Für einen Aufguss aus Buchweizenkraut, verabreicht als Tee über einen Zeitraum von 3 Monaten, konnte in einer randomisierten plazebokontrollierten Doppelblindstudie mit 67 Patienten mit chronisch-venöser Insuffizienz im Vergleich zu einem Placebo-Arm eine stärkere Reduktion der Unterschenkelödeme festgestellt werden.

Naturheilkunde

Wegen des fehlenden Glutens ist reiner Buchweizen zum Brotbacken ungeeignet. Dadurch ist er aber auch für Menschen geeignet, die kein Gluten vertragen. Heute wird er hauptsächlich in Naturkostläden als ganzes, geschältes Korn, in Form von Grütze, Flocken oder Mehl angeboten.

Hinweis(e)

Buchweizen gilt generell als wertvolles Nahrungsmittel mit viel Eiweiß und Stärke. Buchweizen ist glutenfrei ist und kann als Diätnahrung bei Dermatitis herpetiformis und Zöliakie verwendet werden. Der rote Farbstoff aus der Fruchtschale, das Fagopyrin, führt bei Verzehr zu einer Photosensibiliserung (Buchweizen-Krankheit; s.u. Fagopyrismus).

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ihme N et al. (1996) Led oedema protection from buckwheat herb tea in patients with chronic venous insufficiency: a single center, randomised, double-blind, placebo-controlled clinical trial. Eur J Clin Pharmacol 50: 443-447
  2. Schoenlechner R, Drausinger J, Ottenschlaeger V, Jurackova K, Berghofer E (2010) Functional properties of gluten-free pasta produced from amaranth, quinoa and buckwheat. Plant Foods Hum Nutr 65: 339-349
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017