Asphalathi linearis herba

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Massaitee; Rooibostee; Rotbuschtee

Definition

Asphalathi linearis herba, auch als Rooibostee, Massaitee oder Rotbuschtee bezeichnet, ist eine häufig verwendete Teesorte, die auch arzneilich genutzt wird und damit zu den pflanzlichen Drogen zu zählen ist.

Inhaltsstoffe

Asphalathi linearis herba enthält die Mineralstoffe Kupfer und Fluorid, 4 bis 5% hydrolisierbare Gerbstoffe (Gallotannine) und die folgenden Flavonoide: Luteolin, Quercitin, Quercetin, Rutosid, Isoquercitin, Vextin, Asphalathin (unfermentiert 3 bis 12 %) und Nothofagin (unfermentiert bis zu 1,2 %).

Wirkungen

Rooibostee wirkt entzündungshemmend, antioxidativ, antiallergen, antimutagen  und antikarzinogen. Darüber hinaus senkt es den LDL- und Triglyzeridspiegel und wirkt damit vorbeugend gegen Arteriosklerose.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Asphalathi linearis herba wird zur äußeren Anwendung in kosmetischen Produkten oder bei einer Windeldermatitis eingesetzt. Zur inneren Anwendung bei Beschwerden des Magen-Darm-Trakts, Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, zur Prophylaxe von Arteriosklerose und als Getränk während des Sports.

Dosierung

Es empfiehlt sich, mehrmals täglich eine Tasse Tee mit circa 2,5 g pro Tasse einzunehmen.

Unerwünschte Wirkungen

Es sind keine unerwünschten Wirkungen bekannt.

Kontraindikation

Es sind keine Kontraindikationen bekannt.

Wechselwirkungen

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1.  Schilcher H (2016) In: Leitfaden Phytotherapie, Urban & Fischer Verlag München, S. 271 f.

Verweisende Artikel (3)

Rooibos; Rooibostee; Rotbuschtee;

Weiterführende Artikel (5)

Flavonoide; Gerbstoffe; Luteolin; Quercetin; Rutosid;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017