Asparagi rhizoma

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Radix Asparagi; Rhizoma Asparagi; Spargelwurzelstock

Definition

Asparagi rhizoma, auch Spargelwurzelstock genannt, ist eine Droge, die in pflanzlichen Arzneimitteln unter anderem bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege angewendet wird (Kommission E).

Inhaltsstoffe

Spargelwurzelstock enthält Saponine, beispielsweise die Steroidsaponine Asparagoside A, B, D und G, Diosgenin und Yamogenin. Weitere Inhaltsstoffe sind Proteine, Mineralstoffe (davon große Mengen an Kalziumsalzen); die Aminosäuren  Arginin und Asparaginsäure sowie inulinartige Fructane wie beispielsweise Asparagosin, Asparagose.

Wirkungen

Extrakte des getrockneten Spargelwurzelstock wirkten leicht blutdrucksenkend und diuretisch.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Spargelwurzelstock wird bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, bei einer kontrollierten Grenzwerthypertonie oder bei einer chronisch venösen Insuffizienz angewendet.

Dosierung

Die Tagesdosis liegt zwischen 45 und 60 g der frischen Droge. Spargelwurzelstock wird dabei zumeist in Form von Teeaufgüssen (zur Durchspülungstherapie) oder Kapseln bzw. Filmtabletten eingenommen. 

Unerwünschte Wirkungen

Es kann in seltenen Fällen zu allergischen Hautreaktionen kommen.

Kontraindikation

Bei bestehenden Ödemen infolge einer eingeschränkten Herz- oder Nierenfunktion sollte von einer Durchspülungstherapie mit Spargelwurzelstock abgesehen werden. Auch bei vorliegenden entzündlichen Nierenerkrankungen sollte, da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, auf eine Einnahme verzichtet werden.

Wechselwirkungen

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Substanzen bekannt.

Hinweis(e)

Bei einer Durchspülungstherapie muss auf eine ausreiche Flüssigkeitszufuhr von mindestens 2 L/Tag geachtet werden

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schilcher H (2016) In: Leitfaden Phytotherapie, Urban & Fischer Verlag München, S. 299 f.

Verweisende Artikel (3)

Diosgenin; Gemüsespargel; Spargelwurzelstock;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017