Anti-melinassoziiertes Glykoprotein-AK

Zuletzt aktualisiert am: 16.05.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Anti-MAG-AK

Definition

Der Antikörper richtet sich gegen das myelinassoziierte Glykoprotein (MAG), ein Glykoprotein in der Zellmembran von Myelinscheiden. Anti-AG-AK sind in 50% der Fälle bei IgM-monoklonaler Gammopathien an der Demyelisierung der betroffenen Nervenbahnen beteiligt.

 

Anwendungsgebiet/Verwendung

Indikationen: Polyneuropathien in Assoziation mit Paraproteinämien die eine meist symmetrische, distal betonte Symptomatik aufweist. Polyneuropathie; v.a. immunvermittelte Polyneuropathie IFT

Bewertung: Anti-MAG-AK kommen v.a. bei IgM-monoklonaler Gammopathie vor IgM-MGUS. Weiterhin beim M. Waldenström und anderen B-Zell-Lymphomen.
   

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

Manfras B et al. (2018) Immundiagnostik. In: Neumeister B et al. (Eds) Klinikleitfaden Labordiagnostik. Elsevier GmbH S. 430

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 16.05.2019