Angelikawurzel+Enzianwurzel+Wermutkraut

Zuletzt aktualisiert am: 10.03.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Fixe Kombination aus Angelicae radix+Gentianae radix+Absinthii herba, die nach Kommission E den Status einer Empfehlung hat und daher als Muster bezeichnet wird.

Wirkungen

Die fixe Kombination aus:

regt den Appetit an und fördert die Sekretion von Magensaft.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Die fixe Kombination aus Angelikawurzel+Enzianwurzel+Wermutkraut wird bei Appetitlosigkeit und dyspeptischen Beschwerden wie Völlegefühlen und Blähungen eingesetzt.

Dosierung

Die einzelnen Substanzen dieser Kombination müssen mit einem Gehalt von 30 bis 50 % ihrer Tagesdosis als Einzeldroge enthalten sein. 

Unerwünschte Wirkungen

Es kann aufgrund der enthaltenen Furanocumarine zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit der Haut kommen und somit zu Rötungen oder Entzündungen. Daher sollte während der Einnahme auf eine längere Sonnenbestrahlung verzichtet werden.

Kontraindikation

Bei bestehenden Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren, sollte von einer Einnahme abgesehen werden.

Wechselwirkungen

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Substanzen bekannt.

Handelsnamen

Abdomilon® N Sirup

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Schilcher H (2016) In: Leitfaden Phytotherapie, Urban & Fischer Verlag München, S. 357.
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 10.03.2017