Angelikawurzel + Enzianwurzel + Kümmel

Zuletzt aktualisiert am: 14.06.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Die durch die Kommission E positiv monographierte fixe Kombination "Angelikawurzel, Enzianwurzel, Kümmel"  besteht aus:

Die Arzneikombination wird bei Blähungen, Appetitlosigkeit und dyspeptischen Beschwerden eingesetzt.

Anwendungsgebiet/Verwendung

Kombination aus Angelicae radix, Gentianae radix und Carvi fructus werden bei leichten, krampfartigen Beschwerden des Magen-Darm-Bereichs, bei Appetitlosigkeit und bei dyspeptischen Beschwerden eingesetzt. 

 

Dosierung

Die einzelnen Substanzen dieser Kombination müssen mit einem Gehalt von 30 bis 50 % ihrer Tagesdosis als Einzeldroge enthalten sein. Bei der Angelikawurzel sind das 4,5 g, Enzianwurzel 2 bis 4 g und Wermutkraut 5 g.

Unerwünschte Wirkungen

Selten sind Kopfschmerzen. Darüber hinaus kann es aufgrund der enthaltenen Furanocumarine zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit der Haut kommen und somit zu Rötungen oder Entzündungen. Daher sollte eine intensive UV-Exposition vermieden werden.

 

Kontraindikation

Bei bestehendem Ulcus ventriculi oder Ulcus duodeni.

 

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 14.06.2017