Alaun

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Alaunstein; Alumen; Alumenkalicum; Aluminiumkaliumsulfat; Aluminium-Kalium sulfuricum; Kalialaun; Kaliumalaun

Definition

Doppelsalz mit der Formel:  K2Al2(SO4)4 + 8H2O der früher beim Gerben von Felle und Häute genutzt wurde (s.u. Gerbstoffe)

 

Anwendungsgebiet/Verwendung

Medizinisch nutzte man die adstringierende Eigenschaft zur Blutstillung oder zum Verschluss offener, nässender Wunden. Auch hier steht die koagulierende Eigenschaft im Vordergrund.

Eine noch heute gängige Anwendungsform ist der Rasierstift (Blutstiller), ein Alaunpräparat zum schnellen Verschluss kleiner blutender Defekte beim Rasieren.

Auch kosmetisch nutzt man die adstringierende und bakterizide Wirkung. Heute werden wieder große „Alaunsteine“ als "Natur-Deo" in den Handel gebracht.

Verweisende Artikel (1)

Alaunstein;

Weiterführende Artikel (1)

Gerbstoffe;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017