Tonerde

Zuletzt aktualisiert am: 28.03.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Tonerde, im Englischen und in der INCA-Nomenklatur als „Betonite“ bezeichnet, ist ein natürlicher mineralischer Stoff der medizinisch und in kosmetischen Produkten eingesetzt wird. Weiße Tonerde wird auch als Kaolin bezeichnet. 

Allgemeine Information

Tonerde wirkt absorbierend, unterstützt die Emulsionsbildung und verbessert die Beständigkeit und Haltbarkeit von Emulsionen; weiterhin wirkt Tonerde viskositätsregulierend (erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel).
Der natürliche Mineralgehalt verändert die Farbe der Tonerde, sodass die Tonerde in vielen verschiedenen Farben, einschließlich rot, grün, weiß und grau, erhältlich ist (Umbra, Terra di Siena).
Auf Grund ihrer Zusammensetzung kann sich Tonerde rau und grob aber auch fein und weich-fettig anfühlen.
Kaolin, ein weißes Tonmineral, gehört zur Gruppe der feinkörnigen Silikatmineralien. Das Silikatmineral ist von trockener Konsistenz, kann leicht mit den Fingern zerrieben werden und nimmt dann die Struktur von feinem, weichem, etwas fettigem Mehl an. Kaolin weist einen matten, selten auch perlmuttartigen Glanz auf.

Weiterführende Artikel (2)

Betonite (INCI); Kaolin (INCI);
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 28.03.2018