TEA-hydroiodide (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 29.03.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

CAS-Nummer: 7601-53-8

Definition

„TEA“ ist das Akronym für Triethanolamin, einer quartären Ammoniumverbindnung. Triethanolamine reagiert mit Fettsäuren leicht zu Triethanolaminseifen und wird als basische Komponente in Seifen und anderen kosmetischen Produkten genutzt. Hydroiodid ist ein Sammelbegriff für die organisch-chemische Stoffklasse der Salze, die Iodwasserstoffsäure HI mit basischen organischen Verbindungen bildet. Hydroiodide werden beispielsweise von Aminen, basischen Aminosäuren, Aminosäureestern und Alkaloiden gebildet.

TEA-hydroiodide ist eine Substanz, die in kosmetischen Rezepturen eingesetzt wird und dort als Puffersubstanz (reguliert und stabilisiert den pH-Wert von kosmetischen Mitteln) wirkt.

Weiterführende Artikel (3)

Fettsäuren; Seife; Triethanolamine ;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 29.03.2018