TEA-carbomer (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 29.03.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

„TEA“ ist das Akronym für Triethanolamin, einer quartären Ammoniumverbindnung. Triethanolamine reagiert mit Fettsäuren leicht zu Triethanolaminseifen und wird als basische Komponente in Seifen und anderen kosmetischen Produkten genutzt. Cabomer, uch Polyacrylsäure genannt, bezeichnet eine synthetisch hergestellte chemische Verbindung und ein hochmolekulares Polymer der Acrylsäure. Die Substanz kommt als weißes, zumeist geruchsloses Pulver vor.
TEA-carbomer ist eine Substanz, die in kosmetischen Rezepturen eingesetzt wird und dort als Gelbildner (ermöglicht die Herstellung eines Gels, eines gallertartigen, halbfesten Produkts) und Viskositätsregler (erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel) wirkt.

Bewertung: nicht empfehlenswert.

Weiterführende Artikel (5)

Acrylsäure; Fettsäuren; Gelbildner; Seife; Triethanolamine ;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 29.03.2018

Artikelinhalt