Tallowamidopropyl betaine (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 28.03.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

CAS-Nummer: 91783-17-4

Definition

„Tallowamidopropyl“ bezeichnet Amidverbindungen von Dimethylpropylamin und Talgfettsäuren. „Betaine“ (auch Trimethylglycin bzw. Glycinbetain genannt), ist eine quartäre Ammoniumverbindung mit drei Methylgruppen. Betaine ist ein Derivat der Aminosäure Glycin und entsteht als Nebenprodukt bei der Zuckerproduktion u. a. aus der Melasse der Zuckerrübe (Beta vulgaris, daher „Betain“).
Tallowamidopropyl betaine wird in kosmetischen Rezepturen eingesetzt. Das Substanzgemisch wirkt als Tensid (waschaktive Substanz; verbessert die gleichmäßige Verteilung der Produkte bei der Anwendung), Antistatikum (verringert statische Aufladungen, indem die elektrische Ladung an der Oberfläche, beispielsweise von Haaren, neutralisiert wird), Lösungsvermittler (ist in der Lage Stoffe zu lösen oder zu verdünnen, ohne dass es dabei zu chemischen Reaktionen zwischen gelöstem Stoff und zu lösendem Stoff kommt), Stoff mit reinigender Wirkung und als Schaumbildner (verstärkt die Schaumbildung und verbessert Volumen, Gefüge und Beständigkeit des Schaums).

Weiterführende Artikel (3)

Betaine (INCI); Glycin; Tenside;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 28.03.2018

Artikelinhalt