Steareth-30 (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 27.03.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Als Stearethe (e) werden die Polyoxyethylenether des Stearylakohols (Octadecanol) bezeichnet (vergleichsweise s.: Cetethe als Polyoxyethylenether des Cetylakohols; Laurethe als Polyoxyethylenether des Laurylalkhols u.a.).

Polyalkylenglycolether sind nichtionische Tenside, deren lipophiler Teil aus Fettalkoholen (z.B. Laurylalkohol, Palmitinalkohol, Stearylalkohole u.a.) besteht. Den hydrophilen Teil bilden kurzkettige Polyethylenglycole (Polyoxyethylene). In der Bezeichnung der Fettalkoholpolyglycolether bedeutet die eingefügte Nummerierung die durchschnittliche Zahl der Ethylenoxid-Einheiten pro Mol an. Steareth-30 beispielsweise ist die INCI -Bezeichnung für einen Polyoxyethylenether mit 30 Ethylenoxid-Einheiten pro Mol.

Steareth-30 wird in kosmetischen Rezepturen eingesetzt. Das Substanzgemisch wirkt als Gelbildner (ermöglicht die Herstellung eines Gels, eines gallertartigen, halbfesten Produkts).

Weiterführende Artikel (3)

Fettalkohole; Gelbildner; Tenside;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 27.03.2018