Stearamide MIPA (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 23.03.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Stearamide bezeichnet das Amid der Stearinsäure (Octadecanamid) mit der Summenformel: C18H37NO, „MIPA“ das Akronym für Monoisopropanolamine einer Verbindung aus der Gruppe der Alkanolamine.

Stearamide MIPA wird in kosmetischen Rezepturen eingesetzt. Das Substanzgemisch wirkt als Viskositätsregler (erhöht oder verringert die Viskosität (Zähigkeit) kosmetischer Produkte), Antistatikum (verringert statische Aufladungen, indem die elektrische Ladung an der Oberfläche, beispielsweise von Haaren, neutralisiert wird) und als Schaumbildner (verstärkt die Schaumbildung und verbessert Volumen, Gefüge und Beständigkeit des Schaums).

Weiterführende Artikel (1)

Stearinsäure;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 23.03.2018