Soyamidopropyl betaine (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 21.03.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Soyamidopropyl betaine, ein Produkt auf der Basis von Sojafettsäuren, wird in kosmetischen Rezepturen eingesetzt. „Betaine“ (auch Trimethylglycin bzw. Glycinbetain genannt) bezeichnet eine quartäre Ammoniumverbindung mit drei Methylgruppen. Betaine ist ein Derivat der Aminosäure Glycin und ensteht als Nebenprodukt bei der Zuckerproduktion u. a. aus der Melasse der Zuckerrübe (Beta vulgaris, daher „Betaine“). Das Gemisch wirkt als Tensid (waschaktive Substanz; verbessert die Verteilung der Produkte bei der Anwendung), Hautreinigungsmittel, Haarkonditionierungsmittel (macht das Haar leicht kämmbar, geschmeidig, weich und glänzend und verleiht ihm Volumen) und als Hautpflegemittel (hält die Haut in einem guten Zustand).

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 21.03.2018