Ornithine (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 09.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

CAS-Nummer: 70-26-8; Ornithin; (S)-2,5-Diaminopentansäure

Allgemeine Information

Ornithin (von griech. ornis, Vogel) ist eine basische, nichtproteinogene α-Aminosäure mit der Summenformel C5H12N2O2. L-Ornithin entsteht im Harnstoffzyklus unter Katalyse der Arginase aus L-Arginin durch Wassereinbau und Freisetzung von Harnstoff (NH2–CO–NH2).

Innerhalb des Leberstoffwechsels hat L-Ornithin über den Harnstoffzyklus eine zentrale Bedeutung bei Entgiftungsfunktionen. Ferner ist Ornithin an wichtigen Aufbauprozessen der Muskeln sowie beim Abbau von Fetten beteiligt. Daher spielt es bei leistungsfördernden Diäten eine Rolle.

Störungen im Harnstoffzyklus mit fehlerhaftem Abbau des Ornithins (z.B. Ornithintranscarbamylase-, kurz OTC-Mangel) führen zu erhöhten Ammoniakspiegel im Blut, zur ammoniakalischen Enzephalopathie und je nach Schwere zum Tod des Betroffenen.

Kosmetik: Ornithine (INCI-Bezeichnung) wird als Aminosäure in kosmetischen Rezepturen eingesetzt. Die Substanz wirkt Hautpflegemittel.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 09.01.2018