Oleoyl hydrolyzed collagen (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 16.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

„Oleoyl“ bezeichnet die Ölsäure als Komponente einer Verbindung, „hydrolyzed collagen“ ist ein Kollagenhydrolysat aus tierischem Bindegewebe v.a. aus Rinderkollagen (in Asien werden Kollagenhydrolysate oft aus pazifischen Fischarten (Kabeljau) oder aus Hühnerkollagen gewonnen).

Oleoyl hydrolyzed collagen wird in kosmetischen Rezepturen verarbeitet. Das Substanzgemisch wirkt als Antistatikum (verringert statische Aufladungen, indem die elektrische Ladung an der Oberfläche, beispielweise von Haaren, neutralisiert wird), Emolliens (macht die Haut geschmeidig und glättet sie), Filmbildner (bildet beim Auftragen einen Film auf Haut, Haar oder Nägeln), Haarkonditionierungsmittel (macht das Haar leicht kämmbar, geschmeidig, weich und glänzend und verleiht ihm Volumen) und als Tensid (waschaktive Substanz). 

Weiterführende Artikel (3)

Emolliens; Ölsäure; Tenside;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 16.01.2018