Dihydroxyacetone (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

1,3-Dihydroxypropan-2-on; C3H6O3; CAS Nr.: 96-26-4; DHA; Dihydroxyaceton; Glyceron; Propan-1,3-diol-2-on

Definition

Dihydroxyaceton (DHA) ist ein Monosaccharid mit 3 Kohlenstoff-Atomen (Triose - vgl. hierzu die Tetrose Erythrulose). Die Substanz wird in kosmetischen Präparaten als Bräunungsmittel eingesetzt. Sie liegt als hygroskopisches kristallines, süß schmeckendes Puder vor. DHA löst sich in Wasser oder Ethanol. 

Allgemeine Information

DHA reagiert chemisch mit Proteinen und Aminosäuren der Hornschicht, die sich nach ca. 3 bis 6 Stunden braun verfärbt. Die wasserfeste Bräunung wird nach 3 Tagen schwächer, verschwindet nach 8-15 Tagen vollständig.   

In Selbstbräunungsmitteln liegt DHA in 0,2%-5% Konzentration in Lösungen, Gels, Cremes und Salben (DAC86) vor. 

Von besonderer biologischer Bedeutung in der Biochemie ist ein Phosphorsäure-Ester des Dihydroxyacetons, das Dihydroxyacetonphosphat.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bruchhausen v. et al.( 1991)  Hagers Handbuch der pharmazeutischen Praxis Springer Verlag Berlin Heidelberg New-York 1991 S.133-133

Verweisende Artikel (3)

DHA ; Erythrulose (INCI); Selbstbräuner;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017