Betaine (INCI)

Zuletzt aktualisiert am: 02.02.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Glycinbetain; Glycylbetain; N,N,N-Trimethylammonioacetat (IUPAC); N,N,N-Trimethylglycin; Trimethylglycin

Definition

Betaine ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der in vielen Wildpflanzen vorkommt. Weiterhin findet sich Betaine in Krusten- und Schalentieren.  Als so genanntes „kompatibles Solut“  erhöht es die Salz- und Dürretoleranz von Pflanzen und schützt ihre Zellproteine vor Denaturierung. Kompatible Solute sind Substanzen, die von Zellen z. B. bei erhöhtem Salzgehalt der Umgebung produziert werden, um den osmotischen Druck innerhalb der Zelle auszugleichen und sie vor Schäden zu schützen.

Chemisch ist Betaine (auch Trimethylglycin bzw. Glycinbetain genannt), eine quartäre Ammoniumverbindung mit drei Methylgruppen.  Betaine ist ein Derivat der Aminosäure Glycin und ensteht als Nebenprodukt bei der Zuckerproduktion u. a. aus der Melasse der Zuckerrübe (Beta vulgaris, daher „Betain“).  Betaine ist bei Transmethylierungsprozessen im Organismus ein wichtiger Methylgruppendonator.

Kosmetik: Betaine wird in kosmetischen Rezpturen eingesetzt. In Harnstoff-haltigen Rezepturen wird es zur Stabilisierung des Harnstoffs eingesetzt (Hornstein OP et al. 1985). Betaine wirkt antistatisch (statische Aufladungen werden verringert; elektrische Ladung an der Oberfläche von Haut und Haaren werden neutralisiert). Weiterhin wirkt die Substanz als Haarkonditionierungsmittel (Haar wird leichter kämmbar, geschmeidiger, weicher und glänzender und erhält mehr Volumen) und als Viskositätsregler (erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel). 

Vorkommen

Betainverbindungen in kosmetischen Präparaten sind:

  • Decyl betaine (INCI). Funktion: antistatisch, Tensid, schaumverstärkend
  • Lauramidopropyl betaine (INCI). Funktion: Tensid, schaumbildend, schaumverstärkend, antistatisch, haarkonditionierend, reinigend, viskositätsregelnd, hautpflegend
  • Lauryl betaine (INCI). Funktion: antistatisch, Tensid, haarkonditionierend, hautpflegend, reinigend
  • Myristamidopropyl betaine (INCI). Funktion: antistatisch, viskositätsregelnd, Tensid, hautpflegend, reinigend, haarkonditionierend
  • Myristyl betaine (INCI). Funktion: antistatisch, viskositätsregelnd, Tensid, hautpflegend, reinigend, haarkonditionierend, schaumverstärkend
  • Oleamidopropyl betaine (INCI): Funktion: antistatisch, Tensid, reinigend, schaumverstärkend, haarkonditionierend, hautpflegend
  • Oleyl betaine (INCI). Funktion: antistatisch, Tensid, reinigend, schaumverstärkend, haarkonditionierend, hautpflegend
  • Polytetrafluoroethylene acetoxypropyl betaine (INCI). Funktion: haarkonditionierend
  • Soyamidopropyl betaine (INCI). Funktion: Tensid, reinigend, haarkonditionierend, hautpflegend
  • Stearamidopropyl betaine (INCI). Funktion: antistatisch, Tensid, haarkonditionierend, reinigend, schaumbildend, hautpflegend
  • Stearyl betaine (INCI). Funktion: antistatisch, Tensid, haarkonditionierend, hautpflegend, schaumbildend

Hinweis(e)

Mit dem Sammelbegriff „Betaine“ wird auch ganz allgemein eine Gruppe organisch-chemischer Verbindungen bezeichnet, die in ihrer Molekülstruktur sowohl eine positive als auch eine negative Ladung tragen. Sie erscheinen damit  nach außen ungeladen (s. auch Sultaine). Verschiedene Betaine werden in kosmetischen Präparaten als Tenside eingesetzt (s. z.B. Decyl betaine).

Die namensgebende Verbindung der Stoffgruppe ist das Betain (i.A. wird das Glycinbetain mit Betain gleichgesetzt).

Präparat:  Tego® Natural

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Hornstein OP et al. (1985) Externe Therapie von Hautkrnkheiten. Georg Thieme Verlag Stuttgart S. 163

Weiterführende Artikel (2)

Decyl betaine (INCI); Sultaine;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 02.02.2020