Antischaummittel

Zuletzt aktualisiert am: 25.01.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Entschäumer; Schaumverhütungsmittel; Schaumzerstörer

Definition

Antischaummittel sind Mittel, die selbst oberflächenaktiv sind, die sich an der Grenzfläche zwischen Wasser und Luft (oder allgemein definiert: zwischen Flüssigkeiten und einem Gas) anreichern. Sie setzen damit die Stabilität der Schaumlamellen stark herab.

Vertreter sind: Ester der Ölsäure und Laurinsäure mit Glycerol, Ethylenglykol, Sorbitol und Polyethylenglycolderivate (PEGs). Weiterhin haben sich Antischaummittel auf Siliconbasis bewährt.       

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 25.01.2018