Systemmykosen B38-B42; B49

Zuletzt aktualisiert am: 18.04.2020

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Endomykosen; Mykosen systemische; Mykosen viszerale; Systemische Mykosen

Definition

Systemische Mykosen, auch Systemmykosen,  sind meist schwer verlaufende systemische Infektionskrankheiten mit dimorphen Pilzen, bei  denen der  Erreger – meistens auf dem Weg  über die Lunge – hämatogen innere Organe befällt. Seltener entsteht die Infektion durch Inokulation.

In Europa ist mit folgenden systemischen Pilzinfektionen zu rechnen:

Außerhalb von Europa muss mit 3 weiteren, meist endemischen,  systemischen Mykosen gerechnet werden:

 

 

Hinweis(e)

Fakultativ pathogene (opportunistische) Pilze (Hefen und Schimmelpilze) verursachen nur bei Patienten mit immunologischen Störungen (Chemotherapie, langzeitige immunsuppressive Therapien, AIDS) Infektionskrankheiten.      

Obligat pathogene Pilze, auch „primär pathogene“ Pilze, verursachen auch bei gesunden Menschen schwere systemische Mykosen. Hierzu gehören:

Pilze, die in Europa nicht vorkommen.

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 18.04.2020