Steroid-21-Hydroxylase

Zuletzt aktualisiert am: 25.06.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

21-Hydroxylase, CAS-Nummer: 9029-68-9

Definition

In den Zellen der Nebennierenrinde lokalisierte Oxidoreduktase, die für die Biosynthese der Steroidhormone Aldosteron und Cortisol essenziell ist. Das Schlüsselenzym Steroid-21-Hydroxylase katalysiert die Oxidation des C21 –Kohlenstoffmoleküls im Steroidmolekül (Umwandlung von 17-OH-Progesteron bzw. Progesteron zu 11-Desoxycortisol), ein Schritt der von wesentlicher Bedeutung für den strukturellen Aufbau der Molekülstruktur dieser Steroidhormone ist.

Allgemeine Information

Der Grund für die Mutation des Gens liegt in einem Rekombinationsschritt mit einem, auf dem selben Chromosomenabschnitt liegenden, inaktiven Pseudogen, das für die Bildung dieser Hormone nötig ist.

Hinweis(e)

Autoantikörper gegen die Steroid-21-Hydroxylase führen zu einer Autoimmunadrenalitis und zur Destruktion der Nebennierenrinde. Sie sind Ursache der primären Nebennieren-Insuffizienz (Morbus Addison – E27.1-).  Weiterhin weren Autoantikörper gegen diese Oxyreduktase bei den Polyglandulären Autoimmunsyndromen (E31.0) gefunden. 

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Bansal S et al. (2015) Presence of 21-Hydroxylase Antibodies in a Boy with X-Linked Adrenal Hypoplasia
    Congenita. Horm Res Paediatr 84:408-413.
  2. Dörr HG et al. (2018) Mortality in children with classic congenital adrenal hyperplasia and 21-hydroxylase deficiency (CAH) in Germany. BMC Endocr Disord 18:37. 

Weiterführende Artikel (1)

Morbus Addison;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 25.06.2018