Reverse T3

Zuletzt aktualisiert am: 28.08.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

rT3

Definition

Das Reverse T3 (rT3) stellt eine biologisch inaktive Form von T3 (Triiodthyronin) dar. Bei der Konvertierung von T4 (Thyroxin) zu T3 konvertiert, wird auch „Reverse T3“ erzeugt. Im Organismus kann T4 zu rT3 umgewandelt werden, um überschüssiges T4, das funktionell nicht benötigt wird, abzubauen. Erhöhtes rT3 hemmt wiederum die enzymatische Deiodierung von T4 zu T3.

Allgemeine Information

fT3 und rT3 adaptieren kompetitiv an die selben Rezeptoren. T3 aktiviert jedoch bei seiner Bindung den Rezeptor und setzt damit die biologischen Funktionen in Gang, rT3 hingegen nicht. Bei einer hohen rT3-Produktion können, trotz normaler Schilddrüsenwerte die Symptome einer Hypothyreose auftreten (Rezeptorenbesetzung durch funktionell inaktives rT3). 

Verweisende Artikel (1)

Low-T3-Syndrom;

Weiterführende Artikel (2)

Thyroxin; Triiodthyronin;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 28.08.2018