Net des Kolons und Rektums D44.9

Zuletzt aktualisiert am: 27.07.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

NET-Rektum; Neuroendokrine Tumoren des Kolons; Neuroendokrine Tumoren des Rektums, NEZ-Kolon

Definition

Epithelialer Tumor, ausgehend von den enterochromaffinen Zellen (EC-Zellen) des difffusen neuroendokrinen System (DENS). Rektum-NETs entwickeln in der Regel kein hormonelles Syndrom und bleiben lange Zeit asymptomatisch. Ihre Diagnose erfolgt meist im asymptomatischen Stadium und oftmals im Rahmen einer Vorsorgekoloskopie.

Diagnose

Zur genauen Größenbestimmung des Rektum-NET, zum Ausschluss einer Infiltration tieferer Darmwandschichten (Muscularis propria) sowie zum Ausschluss von Lymphknotenmetastasen soll vor der endoskopischen Resektion eine Endosonografie erfolgen (Eick J et al. 2016).

Weiterführende diagnostische Maßnahmen wie MRT des Beckens, CT, Somatostatin-Rezeptor-Szintigrafie sind bei gut differenzierten Rektum-NET <1cm präinterventionell nicht erforderlich. Bei Rektum-NETs >1cm, bei V.a. Lymphknotenmetastasen, bei lymphatischer und/ oder Angioinvasion, bei Infiltration der Muscularis propria oder bei einer Proliferationsrate von ≥2%. Zudem soll bei allen Patienten mit Rektum-NET eine komplette Koloskopie durchgeführt werden, um multifokale NET sowie synchrone Adenome und Adenokarzinome des Dickdarms festzustellen und zu behandeln.

Therapie

Verlauf/Prognose

Das Risiko einer stattgehabten Metastasierung ist bei dieser Tumorentität gering (Scherübl H et al. 2011).

Hinweis(e)

Neuroendokrine Tumoren (NET) des Rektums werden 30- bis 35-fach häufiger festgestellt als noch vor 40 Jahren.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Eick J et al. (2016) Rectal neuroendocrine tumors: endoscopic therapy. Chirurg  87: 288–291
  2. Ito T et al. (2007) Preliminary  results  of a Japanese nationwide  survey of neuroendocrine gastrointestinal tumors.  J Gastroenterol  42:497-500 
  3. Landry CS et al. (2009) A proposed staging system for gastric carcinoid tumors  based on an analysis of 1,543 patients. Ann Chirurg  Oncol 16:51–60 11.
  4. Modlin IM et al. (2008) Gastroenteropancreatic neuroendocrine tumours. Lancet  Oncol 9:61–72
  5. Nilsson O et al. (2006) Poorly differentiated carcinomas of the foregut  (gastric, duodenal and pancreatic). Neuroendocrinology 84:212–215
  6. Rinke A et al. (2018) S2k-Leitlinie Neuroendokrine Tumore. Z Gastroenterol 56: 583–681
  7. Rindi G et al. (1999) ECL cell tumor and poorly differentiated endocrine carcinoma of the stomach: prognostic evaluation by pathological analysis. Gastroenterology 116:532–542
  8. Ruszniewski P et al.(2006) Well-differentiated gastric tumors/carcinomas.  Neuroendocrinology 84:158–164
  9. Scherübl H et al. (2003) Neuroendokrine gastrointestinale Tumore. Diagnostik und Therapie. Dtsch Med Wochenschr 128: 81–83
  10. Scherübl H et al. (2011) Management of early gastrointestinal neuroendocrine neoplasms. World J Gastrointest Endosc  3: 133–139

 

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 27.07.2018