Herzauskultation

Zuletzt aktualisiert am: 01.02.2019

Autor: Dr. med. S. Leah Schröder-Bergmann

Alle Autoren

Allgemeine Information

Herzauskultation

s. a. Herztöne

Optimale Voraussetzungen sind eine ruhige Umgebung und ein möglichst entspannt liegender Patient. Die hohe Frequenz der Herztöne ist durch die Membran des Stethoskops besser zu hören als durch die Glocke ohne Membran.

 

Auskultationsorte:

  • Aortenklappe: 2. ICR rechts
  • Pulmonalklappe: 2. ICR links
  • Trikuspidalklappe: 4.ICR rechts
  • Mitralklappe: 5.ICR links
  • Erb-Punkt: 3.ICR links

_________________________________________

  • 1. Herzton: Herzspitze
  •  2.Herzton: Herzspitze ( verstärkt im 2. ICR links)
  •  3.Herzton: Herzspitze (verstärkt in Linksseitenlage)
  • 4. Herzton: absolute Herzdämpfung
  • Summationsgalopp: absolute Herzdämpfung
  • Mitralöffnungston: zwischen Herzspitze und Sternalrand (in Linksseitenlage verstärkt)
  • Trikuspidalklappenöffnungston: absoluten Herzdämpfung (verstärkt in Rechtsseitenlage)
  • Pulmonaldehnungston: 2. ICR links parasternal
  • Aortendehnungston: 2. ICR links parasternal bis zur Herzspitze
  • Systolischen Klick: Herzspitze

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

Literatur

1. Herold G et al. (2018) Innere Medizin 152-153

2. Anschütz F (1978) Die körperliche Untersuchung 124-129

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 01.02.2019