Hepatitis-A-Virus

Zuletzt aktualisiert am: 04.09.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

HAV

Definition

RNA-Enterovirus aus Gruppe der Picornaviren; HAV ist temperturresistent. Bei Kälte kann es unbegrenzt überleben. Im Meerwasser bleibt das Virus 3 Monate infektiös. Normale Seifen können das Virus nihct inaktivieren!

Übertragung des Virus erfolgt fäkal-oral, d.h. entweder über die Aufnahme durch Fäkalien verunreinigter Lebensmittel oder durch engen Personenkontakt. Die meisten Infektionen in den Industrieländern betreffen Urlaubsrückkehrer! 

Die Übertragung des Hepatitis-A-Virus durch Blut oder Blutprodukte ist extrem selten, da Viren im Blut nur bei einer frisch infizierten Person auftreten.

Erreger

Direktnachweis:

  • PCR: Nachweis der Virus-RNA im Stuhl, in EDTA-Blut oder Serum
  • Virusausscheidung v.a.in der Inkubationszeit! Erregernachweis in Stuhl und Serum im Krankheitsverlauf mit hochempfindlicher PCR-Technik lange möglich.

Serologie: 1-2ml Serum

Mikrobiologische Diagnostik (Direktnachweis)

  • PCR: Nachweis der Virus-RNA im Stuhl, EDTA-Blut oder Serum
  • ELISA: AG-Nachweis im Stuhl (geringere Bedeutung)
  • Kultur: schwierig, nicht routinemäßig

Serologischer AK-Nachweis:

  • Anti-HAV-IgM: beweist frische Infektion. Nachweis vom Beginn der ersten Symptome an, 3-6 Monate lang nachweisbar.
  • Anti-HAV-IgG: ebenfalls zu Beginn der ersten Krankheitssymptome nachweisbar. Persistiert lebenslang! Später sichert der Antikörper (ab einer Konzentration von 20IU/l) die Immunität.

Vorkommen/Epidemiologie

Das Virus kommt weltweit vor, ist aber aufgrund schlechter hygienischer Verhältnisse besonders in Entwicklungsländern häufig. Hierzulande steigt der Anteil der Menschen, die keinen durch eine frühere Infektion erworbenen Schutz (natürliche Immunität) gegen Hepatitis A haben. In Deutschland hatten nach dem 2. Weltkrieg nahezu 90 % der Kinder und Jugendlichen bereits eine Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus durchgemacht. Heute erwerben nur noch ungefähr 5% der Kinder und Jugendlichen eine natürliche Immunität. Eine Impfung bietet jedoch Schutz vor der Erkrankung. Inkubationszeit (IKZ): 2-6 Wochen

Hinweis(e)

Ergänzende Laborparameter: Leberenzyme (GPT>GOT) ↑, Bilirubin↑, AP, GGT nur initial erhöht und bei Cholestase, Serumeisen ↑, gamma-Globuline↑, Lebersyntheseparameter (CHE, Albumin, Quick-Wert) nur bei fulminantem Verlauf erniedrigt.

Immunisierungsmöglichkeiten: Indikationsimpfung für med. Personal, homosexuelle Männer und promiskuitive Heterosexuelle, Kanalisations- und Klärwerksarbeiter, Pat. mit Hämophilie und chron. Lebererkrankungen.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Neumeister B (2018) Hepatitis-Viren. In: Neumeister B et al. (Eds) Klinikleitfaden Labordiagnostik. Elsevier GmbH S. 652-653

Verweisende Artikel (1)

Hepatitis A;

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 04.09.2018