Atemwegswiderstand

Zuletzt aktualisiert am: 08.08.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

R; Raw; Resistance; Rtot

Definition

Mit Atemwegswiderstand oder Resistance wird der intrabronchiale Druck gemessen, der aufgewendet werden muss, um im Mund (bei zugeklemmter Nase) eine Atemströmung von 1Liter Luft pro Sekunde zu erzeugen. Der Atemwegswiderstand wird in kPa/l/s angegeben. Die obere Normgrenze der totalen Resistance (Rtot) liegt bei 0,35kPa/l/s.  

Der Atemwegswiderstand steigt mit der Verengung der Atemwege an. Er wird zusammen mit dem intrathorakalen Gasvolumen in der Bodyplethysmographie gemessen. Beide Messparameter sind unabhängig von der Mitarbeit des Patienten und stellen damit objektivierbare Größen dar.

Allgemeine Information

Eine Atemwegsobstruktion wirkt sich wie eine Strömungsbehinderung aus, das freie Abströmen der Luft ist behindert. Der Atemwegswiderstand R (= Resistance) hängt von dem Druck ab, der zur Erzeugung einer Atemstromstärke erforderlich ist. Ist die Obstruktion der Atemwege massiv, so muss ein erheblicher Druck aufgewendet werden, um die Luft aus den Lungen zu pumpen.

 

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 08.08.2018