Apolipoprotein-E-Varianten E 78.0

Zuletzt aktualisiert am: 05.06.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Apolipoprotein E Varianten

Definition

Lipidstoffwechselstörung bei Patienten mit dem Epsilon 4-Allel des Apolipoprotein E und der Expression des Phänotyps E2, E3 oder E4 (Huebbe P et al. (2017). Hierdurch wird die Ausbildung einer Typ-III-Hyperlipoproteinämie begünstigt (s. Fredrickson-Klassifikation). ApoE2 führt zu erhöhten ApoE-Werten und als Folge zu niedrigen LDL-, ApoB- und Lipoprotein-A-Werten. Die ApoE4-Variante bewirkt das Gegenteil: einen niedrigen ApoE-Spiegel mit konsekutiv erhöhten LDL-, ApoB- und Lipoprotein-A-Werten. E4-Träger haben entsprechend ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko sowie mit zunehmendem Alter ein gesteigertes Risiko an einem Morbus Alzheimer zu erkranken (Ferri E et al. 2019). Nach neueren Studiendaten erhöht das Allel auch das Risiko für Morbus Parkinson (Pal P et al. 2019). 

Vorkommen/Epidemiologie

Die einzelnen Allele kommen mit folgender Häufigkeit in der Europäischen Bevölkerung vor:

  • APOE3: 70 bis 80%
  • APOE4: 10 bis 15 %
  • APOE2: 7 bis 10 %

Homozygot für APOE4 sind etwa 2 bis 3% der Bevölkerung.

Allelfrequenz bei M. Alzheimer:

  • APOE3: 60 bis 70%
  • APOE4: 30 bis 40%
  • APOE2: 2 bis 5%

Es wird angenommen, dass beim Abbau von ApoE vermehrt toxische Fragmente entstehen, die das Zytoskelett und den Energiestoffwechsel in den Mitochondrien stören. Auf diese Weise könnte ApoE die Apoptose von Neuronen begünstigen.

Ätiopathogenese

Apolipoprotein E, kurz ApoE ist ein Strukturprotein in der Phospholipidmembran von Lipoproteinen. Lipoproteine vermitteln den Transport von Triglyzeriden und Cholesterin im Blut. Funktion: Im Gehirn ist das Apolipoprotein E am Neuritenwachstum und an der Regeneration von Axonen und Myelin beteiligt.
 

Klinisches Bild

ApoE wird hauptsächlich in Leber, Gehirn, Niere, Milz exprimiert. Das Protein spielt im Katabolismus von Chylomikronen, IDL (intermediary density lipoproteins), VLDL-Remnants (VLDL= very low density lipoproteins) wie auch von ApoE-reichem HDL eine wichtige Rolle. Über ApoE wird die zelluläre Aufnahme von Lipoproteinen durch Bindung an den Apo E-Rezeptor wie auch an den LDL-Rezeptor in die verschiedenen Organe (z.B. Leber und Dünndarm) vermittelt. Die Häufigkeit der Polymorphismen im APO-Gen nimmt mit zunehmendem Alter zu (Ferri E et al. 2019). Sie führen zu 3 klinisch relevanten Genvarianten mit folgenden Genprodukten: ApoE2 ApoE3 und ApoE4. ApoE3 und ApoE4 haben eine normale Bindungsaffinität zum LDL-Rezeptor. ApoE2 hingegen besitzt eine deutlich geringere Rezeptorbindung

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Ferri E et al. (2019) Apolipoprotein E gene in physiological and pathological aging. Mech Ageing Dev 178:41-45.
  2. Huebbe P et al. (2017) Evolution of human apolipoprotein E (APOE) isoforms: Gene structure, protein function and interaction with dietary factors. Ageing Res Rev 37:146-161.
  3. Pal P et al. (2019) Role of Apolipoprotein E, Cathepsin D, and Brain-Derived Neurotrophic Factor in Parkinson's Disease: A Study from Eastern India. Neuromolecular Med. 2019 May 28.
  4. Xie W et al. (2019) A novel apolipoprotein E mutation caused by a five amino acid deletion in a Chinese family with lipoprotein glomerulopathy: a case report. Diagn Pathol 14:41.

Verweisende Artikel (1)

Lipoprotein-Glomerulopathie;

Weiterführende Artikel (1)

Fredrickson-Klassifikation;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 05.06.2019