AKT1 Gen

Zuletzt aktualisiert am: 10.07.2019

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

AKT Serine/Threonine Kinase 1; OMIM:164730; PKB; PKB Alpha; Protein Kin1ase B; Protein Kinase B Alpha; Proto-Oncogene C-Akt; RAC; RAC-Alpha Serine/Threonine-Protein Kinase; RAC-PK-Alpha; V-Akt Murine Thymoma Viral Oncogene Homolog 1

Definition

AKT1 (AKT Serine / Threonine Kinase 1) ist ein Gen das auf Chromosom 14q32.33 lokalisiert ist und für die Serin-Threonin-Proteinkinase kodiert. Ursprünglich wurde AKT1 als Onkogen im transformierenden Retrovirus AKT8 identifiziert.

Das AKT1-Protein ist eine von 3 eng verwandten Serin / Threonin-Protein-Kinasen (AKT1, AKT2 und AKT3), die zusammen als AKT-Kinasen bezeichnet werden. Die AKT-Kinasen regulieren viele Prozesse, einschließlich Metabolismus, Proliferation, Zellüberleben, Wachstum und Angiogenese. So ist AKT1 ein wichtiger Mediator des Wachstumsfaktor-induzierten neuronalen Überlebens. Weiterhin scheinen die Serin / Threonin-Protein-Kinasen eine bedeutende Rolle bei der Vermittlung von Wachstumssignalen zu sein. AKT1 und das verwandte AKT2 werden durch die Phosphatidylinositol-3-Kinase aktiviert, einem von Thrombozyten induzierten Wachstumsfaktor.

Hinweis(e)

Zu den mit Mutationen im AKT1 assoziierten Krankheiten gehören das Proteus-Syndrom und das Cowden-Syndrom.

Verweisende Artikel (1)

Proteus-Syndrom;

Weiterführende Artikel (3)

Cowden-Syndrom; Proteus-Syndrom; Thrombozyt;
Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 10.07.2019