Varikozele I86.1

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Synonym(e)

Varizen des Skrotums

Definition

Variköse Erweiterung des von der Vena spermatica interna und ihren Kollateralen gebildeten Plexus pampiniformis.

Einteilung

Einteilung nach WHO Kriterien.
Grad 0 subklinische Varikozele (Nachweis nur durch Dopplersonographie möglich)
Grad I unter Valsalva-Pressmanöver sichtbare oder palpable Varikozele
Grad II tastbare Varikozele (nicht sichtbar erweitertes Venenkonvolut)
Grad III durch die Skrotalhaut sichtbare Varikozele im Stehen und Liegen

Vorkommen/Epidemiologie

Bei 5-25% der Kinder und Jugendlichen sowie 8-10% aller Männer. Gehäuft bei Fertilisationspatienten (25-40%).

Lokalisation

Aufgrund der anatomischen Verhältnisse fast immer linksseitig (Mündung der linken V. spermatica in die klappenlose V. renalis links).

Klinisches Bild

  • WHO Grad 0-II: Oft asymptomatisch.
  • WHO Grad III und IV: Meist schmerzlose prallelastische, kugelige Hodenschwellung mit dumpfem Spannungsgefühl an der betroffenen Hodenseite. Gelegentlich Schmerzen beim Stehen oder Laufen. Bei ausgeprägtem Befund kann die Fertilität beeinträchtigt sein ( OAT-Syndrom).

Diagnose

Klinisch, palpatorisch und dopplersonographisch.

Differentialdiagnose

Hydrozele, Hodentumoren, Skrotalhernien

Therapie

  • Einfache Resektion: Hohe inguinale Resektion der Vv. spermaticae nach Bernardi im Bereich des inneren Leistenringes. Alternativ retroperitoneale Resektion der Vv. spermaticae nach Palomo.
  • Interventionelle Radiologie: Okklusion der Vena spermatica mittels einer Metallspirale. Transkutane, femorale Sklerotherapie, die zur Obliteration der V. spermatica interna führen soll, bei gleichzeitiger phlebographischer Darstellung der Gegenseite (asymptomatische subklinische Varikozele der Gegenseite bis zu 30%). Bei Rezidiv-Varikozelen nach Operation ist die Phlebographie und radiologische Venenokklusion Methode der ersten Wahl.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Aridogan IA et al. (2003) Comparison of fine-needle aspiration and open biopsy of testis in sperm retrieval and histopathologic diagnosis. Andrologia 35: 121-125
  2. Baker et al. (1985) Testicular vein ligation and fertility in men with varicoceles. Br Med J 291: 1678–1680
  3. Evers JIH, Collins JA (2003) Assessment of efficacy of varicocele repair for male subfertility: a systematic review. Lancet 361: 1849-1853
  4. McAndrew HF et al. (2002) The incidence and investigation of acute scrotal problems in children. Pediatr Surg Int 18: 435-437
  5. Haidl G et al. (2002) Guidelines for varicocele management. Hautarzt 53: 534-535
  6. Hauser R et al. (2001) Varicocele: effect on sperm functions. Hum Reprod Update 7: 482-485
  7. Stavropoulos NE et al. (2002) Varicocele in schoolboys. Arch Androl 48: 187-192

Weiterführende Artikel (3)

Hodentumoren, maligne; Hydrozele; OAT-Syndrom;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 24.10.2017