Unterschenkelekzem, periulzeröses bzw. paratraumatisches L24.9

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Toxisches Kontaktekzem infolge Mazeration der Haut durch Sekret eines Ulcus cruris venosum.

Komplikation

Kontaktsensibilisierung gegen Lokaltherapeutika (häufig Antibiotika, z.B. Chloramphenicol, Neomycin, Fucidinsäure).

Therapie allgemein

Externe Therapie

Tabellen

Sensibilisierungen beim Ulcus cruris und/oder Unterschenkelekzem

Wirkstoffgruppen

Wirkstoffe

Salbengrundlagen

z.B. Wollwachsalkohole, Perubalsam

Desinfektions- und Konservierungsmittel

z.B. Chinolin, Isothiazole, Parabene, Sorbinsäure

Antibiotika

z.B. Neomycin, Gentamicin, Bacitracin

Lokalanästhetika

z.B. Benzocain, Pantocain

Glukokortikoide

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. Daroczy J (2002) Antiseptic efficacy of local disinfecting povidone-iodine (Betadine) therapy in chronic wounds of lymphedematous patients. Dermatology 204(Suppl1): 75-78
  2. Lindemayr H et al. (1985) Unterschenkelekzem und Kontaktallergie. Hautarzt 36: 227–231
  3. Tronnier H (1996) Phasengerechte Therapie des Unterschenkelekzems. Vasomed 2: 82–92

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2018