Thrombozytopenie Hautveränderungen D69.61 + Hauterkrankung

Zuletzt aktualisiert am: 12.01.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Definition

Hämorrhagische Diathese mit petechialen Hautblutungen bei Mangel an Blutplättchen.

Einteilung

Man unterscheidet 3 Arten von Thromozytopenien:

1. Thrombozytopenie durch Bildungsstörung im Knochenmark

  • Verminderte Thrombozytopoese
    • Kongenital
    • Erworben (Knochenmarksschädigung durch Medikamente, Infektionen u.a.)
  • Reifungsstörung der Megakaryozyten (z.B. Vit. B12 oder Folsäuremangel)

2. Thrombozytopenie durch gesteigerten peripheren Umsatz (Megakaryoztenzahl im Knochenmark gesteigert, Halbwertszeit der peripheren Thrombozyten deutlich verringert)

  • Immunthrombozytopenie (ITP D69.58): primär als idiopathische ITP, sekundäre ITP u.a. bei Lymphomen oder HIV-Infektion oder  medikamentös induziert (z.B. Fludarabin, Heparin)
  •  Thrombozytopenie anderer Genese (z.B. Photopherese/küsntlikche Herzklappen  - Oberflächenkontakt)

3. Thrombozytopenie durch kombinierte Bildungs- und Abbaustörung (z.B.alkoholtoxische Leberzirrhose)

 

Ätiopathogenese

Verminderung der Produktion oder der Lebensdauer der Thrombozyten oder erhöhter Verbrauch.

 

Lokalisation

Vor allem abhängige Körperteile.

Klinisches Bild

Petechien, ggf. Ekchymosen. Nasen- und Zahnfleischbluten, Hämaturie, Hypermenorrhoe, Metrorrhagien, Melaena. Petechiale Blutungen in Hirn und Herz mit entsprechender Symptomatik.

Dermatologisch relevant werden Thromboyztopenien durch nicht erklärbare Hautblutungen nach banalen mechanischen, thermischen oder entzündlichen Hautschädigungen. Sie weisen stets das Merkmal der Schädigung  auf und besitzen somit ein typisches durch die Art der Einwirkung definiertes, unphysiologisches Muster z.B. strichförmige Purpura durch Kratzeffekte).          

 

Labor

Thrombozyten vermindert, Blutungszeit verlängert.

Hinweis(e)

Normale Lebensdauer zirkulierender Thrombozyten liegt bei 9-10 Tagen.   

Verweisende Artikel (1)

Thrombozyt;

Weiterführende Artikel (1)

Ekchymosen;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 12.01.2016