Störungen des Gerinnungsystems (hämorrhagische Diathesen) D69.-

Zuletzt aktualisiert am: 05.07.2016

Autor: Prof. Dr. med. Peter Altmeyer

Alle Autoren

Einteilung

Störungen des Gerinnungssystems können durch Störungen

  • der Thrombozyten,
  • der Plasmafaktoren und
  • der Gefäße versucht sein.

Erkrankungen der Thrombozyten und deren Einteilung im Überblick:

  • Thrombozytenpenien
    • Autoimmunologisch
    • Medikamentös-toxisch
    • bei Splenomegalie
    • bei disseminierter intravasaler Gerinnung
    • Thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (Moschcowitz-Syndrom)
    • EDTA-induziert
    • Heprarin-induziert
    • Im Rahmen von Malignomen, z.B. Leukämien
  • Thrombozyten-Funktionsstörungen
    • Defekte der Adhäsionsfähigkeit
    • von-Willebrand-Jürgens-Syndrom
    • Defekte der Aggregationsfähigkeit (Thrombasthenie Glanzmann-Nägeli)
    • Bernard-Soulier-Syndrom
    • Defekte der Freisetzungsreaktionen im Aktivierungsprozesss
    • Sticky-platelet-Syndrom
    • erworbene Funktionsstörungen bei Urämie, Lebererkrankungen
    • Medikamentös induziert.

Literatur
Für Zugriff auf PubMed Studien mit nur einem Klick empfehlen wir Kopernio Kopernio

  1. HA Neumann (2014) Das Gerinnungssystem. ABW-Wissenschaftsverlag GmbH Berlin S. 131.

Weiterführende Artikel (1)

Thrombotisch thrombozytopenische Purpura;

Disclaimer

Bitte fragen Sie Ihren betreuenden Arzt, um eine endgültige und belastbare Diagnose zu erhalten. Diese Webseite kann Ihnen nur einen Anhaltspunkt liefern.

Abschnitt hinzufügen

Autoren

Zuletzt aktualisiert am: 05.07.2016